Freiwillige Rückkehr

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

I. Gesundheitswesen (Health system)

A. Allgemeines (General information)

B. Impfungen (Vaccines)

A. Allgemeines (General information)

Die Grundlagen der indischen Gesundheitspolitik wurden mit der Veröffentlichung der Bhore-Kommission im Jahre 1946 gelegt. Die Kommission definierte die primäre Gesundheitsversorgung als Grundrecht und forderte deshalb die landesweite Schaffung entsprechender Einrichtungen. Nach der indischen Verfassung ist die primäre Gesundheitsversorgung Aufgabe des Staates. Danach teilen sich Bund, Unionsstaaten und Kommunen die Verantwortung für das öffentliche Gesundheitswesen.
The basis of current Indian health policy was laid down in the publication of the Bhore committee in 1946. They defined primary health care as a constitutional right and called for the creation of suitable health facilities throughout the country. According to Indian constitution, primary health care is a responsibility of the state. Above and beyond primary care, the state, federal states and communes share the task of providing for the public health care system.
Die staatliche Krankenversicherung wird durch das staatliche Gesundheitswesen ergänzt, dass auf planwirtschaftlichen Strukturen basiert. Die Regierung erarbeitet strategische Gesundheitsprogramme, die die einzelnen Regierungsbezirke und Territorien umsetzen. Ziel ist die flächendeckende Primärversorgung mit Gesundheitsleistungen. Hierunter fallen Erste Hilfe Stationen (Primary Health Centers), die vor allem in ländlichen Gebieten die Versorgung gewährleisten sollen, staatliche Krankenhäuser (Government Hospitals) und staatlich subventionierte Apotheken (Dispensaries).
State health insurance is supplemented by the public health care system, which is based on a planned economy structure. The government develops strategic health programmes which are then to be implemented by the individual administrative divisions and territories. The government’s aim is to provide full national coverage of primary health care along with individual health services. This includes first aid clinics (known as Primary Health Centers) which are chiefly intended to provide care in rural areas, state hospitals (known as Government Hospitals), and state-subsidised pharmacies (known as Dispensaries).
Das Gesundheitswesen in Indien (The Indian Health Care System)
Die Bevölkerung soll mittels dreier Arten von Versorgungseinrichtungen erreicht werden: Community Health Centres (CHC), Primary Health Centres (PHC) und Sub-Centres. Überall im Lande sollen gleich verteilt primäre Gesundheitsstationen entstehen. Diese sollten durch spezialisierte Kliniken unterstützt werden, in die schwerkranke Patienten überwiesen werden sollten. Die stationäre Behandlung im Rahmen der staatlichen Erstversorgung wird von Regierungs- und wohltätigen Stiftungen geführten Krankenhäuser (charitable run hospitals) gewährleistet und ist für den ärmsten Teil der Bevölkerung fast umsonst.
The population is to be reached through three different types of health care facility: Community Health Centres (CHC), Primary Health Centres (PHC) and Sub-Centres. Primary Health Centres are currently in the planning stage, evenly spread throughout the country and supported by specialised clinics which will care for seriously ill patients. In-patient treatment as part of state-funded initial healthcare is provided by government and charitable run hospitals and is practically free of charge for the poorest segment of the population.
Auch im Rahmen der „National Urban Health Mission„ die vor allem die Gesundheitsvorsorge der Bezieher niedriger Einkommen in Ballungszentren verbessern soll, werden im laufenden Fünfjahresplan (2007 bis 2012) lediglich etwa 45 Mrd. INR (€ 800 Mio) von der Zentral-regierung bereitgestellt. Der Bedarf an Krankenhäusern wird auch von den Sonderwirtschaftszonen (Special Economic Zones = SEZ), die derzeit in ganz Indien entstehen, beflügelt. Gemäss der SEZ-Vorschriften müssen die Sonderwirtschaftszonen eigene Kliniken betreiben. Die Mindestgröße liegt für SEZs, in denen sich nur Unternehmen aus einer bestimmten Branche wie IT- oder Kfz-Teile ansiedeln, bei 25 und für Multiproduktzonen bei 100 Betten.
As part of the National Urban Health Mission, which was launched to improve healthcare provision for low-income families in urban areas, a total of INR. 45 billion (around 800 million Euros) will be made available by the central government for the current five-year plan (2007 – 2012). The demand for hospitals is being intensified by the current formation of Special Economic Zones (SEZ). According to SEZ regulations, these zones must operate their own clinics. The minimum clinic size for SEZs vary; those containing businesses from one industry only, such as IT businesses or businesses producing automotive parts, have a required size of 25 beds, while zones containing businesses from different industries have a required size of 100 beds.
Die Unterversorgung kann daher nur durch umfassende private Investitionen beseitigt werden. Immer verbreiteter sind zudem Kooperationen zwischen Staat und Privatwirtschaft (PPP = Public Private Partnership) im Gesundheitssektor. So hat die Regierung des nordindischen Bundesstaates Gujarat mit insgesamt sechs Anbietern – darunter die führenden Klinikgruppen Apollo Hospitals und Fortis Healthcare – Vereinbarungen zum Bau von Krankenhäusern geschlossen. Die Investitionen veranschlagt die Regierung auf insgesamt INR 20 Mrd. (€ 355 Mio). Die Wockhardt-Gruppe hat – ebenfalls in Gujarat (Bundesstaat in Nordwest-Indien) – im Rahmen eines PPP das Management eines staatlichen Krankenhauses übernommen.
The shortages in healthcare can thus only be overcome through extensive private investment. Collaboration in the healthcare system between the state and the private sector is becoming increasingly common and is referred to as Public Private Partnership, or PPP. The government of the northern state of Gujarat, for example, has reached agreements for the construction of hospitals with a total of six different healthcare providers, including the leading medical groups Apollo Hospitals and Fortis Healthcare. The cost of these investments to the government has been estimated at a total of Rs. 20 billion (around €355 million). The Wockhardt group is another private investor to have taken over the management of a state hospital as part of a PPP, also in the state of Gujarat. Der südindische Bundesstaat Tamil Nadu setzt bei der Modernisierung seines Gesundheits-sektors ebenfalls auf die Finanzierung im Rahmen von PPP. Die Regierung ist insbesondere an Kooperationen in den Bereichen Präventivmedizin und Grundversorgung interessiert. Auch andere Bundesstaaten wie Rajasthan und Uttaranchal zeigen Interesse an einer engeren Zusammenarbeit mit dem Privatsektor beim Bau und Betrieb von Gesundheits-einrichtungen.
The southern Indian state of Tamil Nadu also depends on PPP support for the modernisation of its healthcare system. The government there is particularly interested in collaboration in the areas of preventative medicine and basic health care. Other states such as Rajasthan and Uttaranchal have also shown interest in closer collaboration with the private sector for the construction and operation of health care facilities. Outpatient healthcare is performed by local physicians, whose services must be paid for by the patients themselves. Insurance for such medical treatment does not exist. State expenditure for healthcare is low in India; in recent years, less than 1% of GDP was spent on the public healthcare system.
Die ambulante Versorgung wird durch die niedergelassenen Ärzten durchgeführt. Diese Behandlungen müssen die Patienten selbst bezahlen. Eine Versicherung für die Behandlungskosten der Ärzte gibt es nicht. Die staatlichen Gesundheitsausgaben haben in Indien ein niedriges Niveau. In den letzten Jahren wurden weniger als 1 % des Bruttoinlandprodukts (BIP) für das öffentliche Gesundheitswesen ausgegeben. Es ist geplant die Ausgaben des Bundes bis zum Jahr 2010 wieder auf 2 % des BIP zu erhöhen. Für das Finanzjahr 2008 – 2009 wurde das Gesundheitsbudget um 15 % erhöht. Ein besonderes Augenmerk soll auf HIV/AIDS; Polio und die Versorgung der Armen gelegt werden. Medikamente sind ausreichend vorhanden. Sie werden in Apotheken meistens ohne ärztliches Rezept verkauft. Apotheken findet man sowohl an Hauptstraßen als auch in oder in der Nähe von Krankenhäusern.
Until the year 2010, national spending on public healthcare was to increase to 2% of GDP. During the financial year 2008 – 2009, the healthcare budget was increased by 15%. Particular emphasis is to be placed on HIV/AIDS, polio and healthcare for the poor. Medicines are in sufficient supply and are generally sold in pharmacies without a prescription. Pharmacies can be found along main roads and near hospitals.
Anfragen bezüglich der Medikamente kann man an das indische Rote Kreuz richten. Die Anschrift lautet. Enquiries concerning medicines should be directed to the Indian Red Cross at the following address: Indian Red Cross Society 1, Red Cross Road New Delhi 110001
Telephone: +91-11-23716441/2/3
Website: www.indianredcross.org

B. Impfungen (Vaccines)

Wenn es um Indien geht, sollte man ausreichend Vorsorge treffen, um sich angemessen impfen zu lassen. Mindestens Hepatitis A (eventuell B) sind neben den in Deutschland selbstverständlichen Impfungen (Tetanus etc.) zwingend notwendig. Der Impfstoff gegen Tollwut kann sinnvoll sein.
When travelling to India, it is advisable to take sufficient precautions to ensure that you are suitably vaccinated. Alongside vaccines which are routinely given in Germany (Tetanus etc.), you should certainly be vaccinated against Hepatitis A (possibly also Hepatitis B). Vaccination against rabies may also be advisable.
Zurück