Freiwillige Rückkehr

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

6.  Die Lebensverhältnisse in Nigeria/ Living Conditions in Nigeria

6.1  Allgemein/ General Information

6.2  Ladenpreise ausgewählter Güter für die Regionen Lagos, Kano und Abuja/
Retail Prices of Selected Items for the Regions of Lagos, Kano and Abuja

6.1  Allgemein/ General Information

2004 galten 54,4% der Bevölkerung im Land als arm (nach nigerianischer Definition gilt eine Person als arm, wenn sie täglich weniger als 65 ₦  (0,30 Euro) zur Verfügung hat.  In den UNDP-Entwicklungsranglisten wurde Nigeria auf Rang 158 von 182 Staaten geführt (HDI 0,511). 2004 galten nach internationalen Standards 90,8 % der Bevölkerung als arm und 64,4 % als extrem arm. Die UN-Milleniumsziele für 2015 wird Nigeria voraussichtlich nicht erreichen.
In the year 2004, 54.4% of the population were considered poor (according to the Nigerian definition a person is classified as poor when they live on less than 65 ₦ per day (0.30 Euro.) Among the UNDP ranking of developing countries, amongst all 182 states, Nigeria was ranked at number 158. (HDI of 0.511). According to international standards, 90.8% of the population were considered poor and 64.4% as extremely poor. The UN Millennium aims for the year 2015 will probably not be reached in Nigeria.
Quelle/ Source: UNDP, Human Development Report 2009. AfDB/OECD: African Economic Outlook 2009.
Diese Armut ist ungleich verteilt. In den nördlichen Regionen des Landes steigt die Armut. Eine Studie des nationalen Armutsbekämpfungsprogramms (NAPEP) und dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP United Nations- Development Programme) zeigt die Verteilung der Armut in Nigeria, in folgenden sechs geopolitischen Regionen:
Die ärmste Region ist der Nordosten des Landes mit 72,2%, dicht gefolgt vom Nordwesten mit 71,2% und dem zentralen Norden mit 67,0%. Es folgen mit größerem Abstand der Südwesten mit 43,1%, der südliche Süden mit 31,5% und an letzter Stelle der Südosten mit 26,7%.  Die Gründe für die niedrigere Armutsrate im Süden sind  zu finden in den Niederlassungen der dort angesiedelten wichtigsten Industrien (Erdöl Raffinerien im Niger Delta, wichtige Banken und Versicherungen in Lagos). Ein weiterer Faktor liegt auch im ausgeprägten Unternehmerwesen der Igbo, die zum größten Teil in den südöstlichen Teilen Nigerias leben und als selbstständig Beschäftigte nicht auf staatliche Unterstützung  angewiesen sind.
Quelle/Source
Poverty is spread unequally, with poverty intensifying as one moves north. A census of the National Poverty Eradication Programme (NAPEP) and the UNDP (United Nations Development Programme) showed the distribution of poverty in Nigeria in six geo-political areas.  Most poverty occurs in the Northeast at about 72.2%, closely followed by the North West at 71.2% and the Central North at 67.0 %. The southern states follow at a clear distance. The Southwest has a poverty level of 43.1%, the southernmost South 31.5% and the Southeast is the least poor at 26.7%. Reasons for the much lower poverty rate in the South are the high concentration of industries (oil refineries in the Niger Delta and banks and insurance companies in Lagos). A further contributing factor is the marked entrepreneurial spirit of the Igbo people, who live mainly in the South–East. They run a large number of independent enterprises, meaning that the people are less dependent on the government.
http://www.sarpn.org.za/documents/d0002273/Human_Capital_Nigeria_Oct2005.pdf
http://www.nairaland.com/nigeria/topic-371485.0.html

6.2  Ladenpreise ausgewählter Güter für die Regionen Lagos, Kano und Abuja/
Retail Prices of Selected Items for the Regions of Lagos, Kano and Abuja


Preise sind auf 1 Naira gerundet- Stand 2005. Ohne Gewähr   
Prices are rounded to 1 Naira, information as of the year 2005. This information is supplied without liability
Quelle/ Source
Zurück